Donnerstag August 17-., 2017

Deutschland: Kinder und Pflege: SPD will Familien entlasten Deutschland: Kinder und Pflege: SPD will Familien entlasten

Schwesig sagte, viele Familien stünden durch eine Doppel- oder Dreifachbelastung massiv unter Druck. Ein knappes halbes Jahr vor der Bundestagswahl hat damit der Kampf um die Familien begonnen. Dieses "Entlastungsangebot ist dringend nötig", betont...

Wahlsieger Vucic verspricht Serbien Kurs Richtung EU

Das zweitbeste Ergebnis errang bei der Wahl mit rund 16 Prozent der unabhängige Kandidat Jankovic. Kritiker betonen dagegen die Rückschläge in der Demokratisierung und verweisen auf Vucic' Vergangenheit - um damit mehr oder weniger offen anzudeuten...

Serbiens Regierungschef Vucic triumphiert in Präsidentenwahl

Der serbische Regierungschef Aleksandar Vucic (47) hat die Wahl zum Staatspräsidenten seines Landes einer Prognose zufolge triumphal gewonnen. Auf Platz zwei der Präsidentschaftswahl kam laut CESID der frühere Ombudsmann für Menschenrechte, Sasa Ja...

Deutsche Botschaft erhält erstmals Zugang zu Yücel im Gefängnis

Ankara/Berlin (dts) - Mitarbeiter der Deutschen Botschaft in der Türkei erhalten Zugang zu dem in Istanbul inhaftierten Journalisten Deniz Yücel. Yücel hatte sich am 14. Ob damit auch dauerhaft ein konsularischer Zugang zu Yücel gewährleistet ist, ...

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Nach dem Scheitern seiner Reformpläne will Trump die Steuerpolitik als nächstes großes politisches Projekt angehen. Der US-Präsident schiebt das Thema Gesundheitsreform jetzt erst einmal zur Seite. Denn die Abschaffung der "Obamacare" war eines sei...

Wahlen: Bouffier: Die Entzauberung von Schulz hat begonnen

So sehen Siegerinnen aus: Angela Merkel gratuliert in Berlin ihrer Parteifreundin Annegret Kramp-Karrenbauer zu ihrer Wiederwahl im Saarland. Die Partei der seit 2011 regierenden Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer erreicht knapp 41 Prozen...

US-Regierung sieht Preis-Dumping bei Stahl, droht Konzernen US-Regierung sieht Preis-Dumping bei Stahl, droht Konzernen

Den vollständigen Artikel lesen. Die Stahlbranche ist jedenfalls ein idealer Kampfplatz für einen Streit um Dumping. Außenminister Sigmar Gabriel: Das von den USA behauptete Dumping-Ausmaß sei mit Methoden errechnet worden, die nicht der Welthandel...

Vor internationaler Konferenz: EU-Außenminister diskutieren über neue Syrien

Die EU sei überzeugt, dass es keine militärische Lösung für den Konflikt geben könne. Washington hatte den Kurswechsel gegenüber der Politik der Vorgängerregierung unter Präsident Barack Obama in der vergangenen Woche vollzogen. Zudem sollten Gelde...

St. Petersburg: Mindestens zehn Tote bei Explosion in U-Bahn

Demnach ereigneten sich die Detonationen an den Stationen Sennaja Ploschad und Technologisches Institut. Sieben U-Bahn-Stationen im Zentrum der Fünf-Millionen-Stadt wurden geräumt. Nahe der betroffenen Station Sennaya Ploshchad halten auch zwei weite...

US-Präsident Trump riskiert Handelskonflikt

Ein Thema hat sich die US-Regierung bereits konkret herausgepickt: Sie sieht Dumping-Vorwürfe gegen mehrere ausländische Stahlproduzenten bestätigt - darunter auch Salzgitter und die Dillinger Hütte - und droht mit Strafzöllen. "Wir werden sicherstel...

Bombe am Bonner Bahnhof Lebenslange Haft für Hauptangeklagten Bombe am Bonner Bahnhof Lebenslange Haft für Hauptangeklagten

Im Islamistenprozess um den gescheiterten Bombenanschlag im Hauptbahnhof von Bonn in Deutschland hat das Oberlandesgericht Düsseldorf den Angeklagten Marco G. Es wurden 27 Sachverständige und 157 Zeugen gehört. Angeklagt waren Marco G. (46), Kora...

Brexit-Streit: Zankapfel Gibraltar - erstmals fällt das Wort "Krieg"

Großbritannien werde sich nie auf Vereinbarungen einlassen, bei denen Gibraltar gegen den Willen seiner Bewohner einem anderen Land zugeschlagen werde. EU-Ratspräsident Donald Tusk verschickte am Freitag einen Entwurf für die Verhandlungsleitlinien a...

Ägyptens Präsident Al-Sisi bei Trump Ägyptens Präsident Al-Sisi bei Trump

Aber man spreche derart sensible Dinge lieber diskret und im Privaten an. Umso wichtiger ist es nun, die eigene Herrschaft mit einem möglichst gelungenen Auftritt im Weißen Haus zu legitimieren. Denn auch Al-Sisi lobte Trump als starken Führer. Ber...

FDP geht ohne Koalitionsaussage in NRW-Wahlkampf FDP geht ohne Koalitionsaussage in NRW-Wahlkampf

Auch SPD und Grüne bekräftigten, ohne Koalitionsfestlegung in die Bundestagswahl zu ziehen. Aus dem Wirrwarr aus Koalitionssignalen, die dieser Tage aus der FDP entsendet werden, lässt sich vor allem eines herauslesen: Die FDP hält sich alle (Macht...

Freihandelsabkommen: EU schon vor Brexit offen für Gespräche

Die Union werde "hart arbeiten", um zu einer Einigung zu gelangen, "aber sie bereitet sich auch darauf vor, die Situation zu bewältigen, wenn die Verhandlungen scheitern". Großbritannien bekenne sich "bedingungslos zur Verteidigung und Sicherheit Eur...

Nach Schlammlawine weiter Helfer in Mocoa im Einsatz Nach Schlammlawine weiter Helfer in Mocoa im Einsatz

Es ist wegen vieler verschütteter Häuser mit steigenden Opferzahlen zu rechnen. Bei der Unwetterkatastrophe verloren mehr als 200 Menschen ihr Leben. Der Direktor der nationalen Katastrophenschutzbehörde, Carlos Iván Márquez, sagte, es habe ein Zus...

Mehr als 200 Tote bei Unwetterkatastrophe in Kolumbien Mehr als 200 Tote bei Unwetterkatastrophe in Kolumbien

Erst langsam fielen die Pegel wieder und gaben das Ausmaß der Zerstörung in Mocoa frei. Präsident Juan Manuel Santos reiste am Samstag nach Mocoa . In der 40.000 Einwohner zählenden Stadt brach die Strom- und Wasserversorgung zusammen. Viele Men...

Kolumbien: Nach Schlammlawine weiter Helfer in Mocoa im Einsatz Kolumbien: Nach Schlammlawine weiter Helfer in Mocoa im Einsatz

Die Flüsse Mocoa, Mulato und Sancoyaco hatten sich zu reißenden Strömen entwickelt. Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos versprach den Opfern Hilfe. "Uns fehlt Personal, um den Opfern der Tragödie zu helfen". Viele Menschen harrten wegen...

Mindestens 17 Tote durch Überschwemmungen in Kolumbien Mindestens 17 Tote durch Überschwemmungen in Kolumbien

Zuvor war von 234 Toten die Rede gewesen. Grund für die widersprüchlichen Zahlen seien Schwierigkeiten bei der Identifizierung der Leichen gewesen, hieß es. Viele Einwohner harrten auf Dächern aus. Die Verbindung auf dem Landweg nach Mocoa ist unte...

Pkw-Maut kommt abschließend in den Bundesrat!

Ein Antrag, das Gesetz in den Vermittlungsausschuss zu schicken, fand keine Mehrheit. Die Neuregelung sieht die Einführung von Maut-Vignetten für die Nutzung der Bundesautobahnen vor. Forderungen der Länder, mautfreie Autobahnabschnitte in den Grenzr...

Unwetterkatastrophe forderte Hunderte Tote in Kolumbien

Luftbilder zeigten schwere Schäden. Mocoa liegt in der Nähe der Grenze zu Ecuador, rund 630 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Bogotá. "Ein großer Teil der Bevölkerung ist von der Schlammlawine quasi mitgerissen worden". Am Sonntag zeugten die ri...

Mehr als 230 Tote nach Schlammkatastrophe in Kolumbien

Sieben Brücken wurden durch die Katastrophe beschädigt, zwei wurden komplett weggerissen. Viele Menschen in der Region begriffen nur langsam, was ihnen widerfahren sei, meinte der 69-jährige Anrainer Hernando Rodriguez: "Viele Leute sind auf der St...

Merkel: Nazi-Vergleiche müssen aufhören Merkel: Nazi-Vergleiche müssen aufhören

Am Sonntag hatte der türkische Staatschef dann Merkel persönlich attackiert, sie gehe mit "Nazi-Methoden gegen meine türkischen Brüder in Deutschland und die Minister" vor, die in Deutschland für die Einführung des Präsidialsystems in der Türkei werb...

Dreyer sieht trotz CDU-Sieg Dreyer sieht trotz CDU-Sieg "Schulz-Effekt" bei Saar-Wahl

Paff! Gleich beim ersten Realitäts-Check ist der Stimmungsballon, der die SPD von Sieg zu Sieg und ihren Heilsbringer Martin Schulz scheinbar mühelos ins Kanzleramt tragen sollte, geplatzt. Die CDU habe "eindeutig die Wahl im Saarland gewonnen, da gi...

Über 200 Todesopfer nach Schlammlawine in Kolumbien Über 200 Todesopfer nach Schlammlawine in Kolumbien

Die Regenmengen hatten am Freitagabend den Fluss Mocoa und drei Zuflüsse über die Ufer treten lassen und die Erde ins Rutschen gebracht. Besonders schwer betroffen ist die Stadt Mocoa im Südwesten Kolumbiens nahe der Grenze zu Ecuador.

FALLS DU ES VERPASST HAST