Montag Juni 26-., 2017

OECD: Wachstum beschleunigt sich, aber nicht stark genug OECD: Wachstum beschleunigt sich, aber nicht stark genug

Auch die Unternehmensinvestitionen seien gestiegen und die Verbraucherstimmung habe sich verbessert. "Nach fünf Jahren schwachen Wachstums sehen wir endlich Licht am Ende des Tunnels", erklärte OECD-Generalsekretär Angel Gurría in Paris .

Israel plant weiteren Ausbau von Siedlungen im Westjordanland Israel plant weiteren Ausbau von Siedlungen im Westjordanland

Die Pläne zum Siedlungsausbau rücken auch wegen des 50-jährigen Jubiläums des Sechs-Tage-Krieges in den Vordergrund. In den vergangenen zwei Tagen wurden laut der Nichtregierungsorganisation Peace Now über 3000 Wohneinheiten gebilligt. Trump hatte Ne...

EZB bleibt auf Billig-Geld-Kurs

Der entsprechende Passus wurde aus dem Communiqué gestrichen. Neu heisst es: "Der EZB-Rat geht davon aus, dass die EZB-Leitzinsen für längere Zeit und weit über den Zeithorizont des Nettoerwerbs von Vermögenswerten hinaus auf ihrem aktuellen Niveau b...

Abgasaffäre bei Audi - Staatsanwaltschaft ermittelt nun auch wegen Abgas

Dabei geht es nun auch um Fahrzeugverkäufe in Deutschland und Europa . Mitte März hatte die Ermittlungsbehörde wegen des Verdachts auf Betrug und strafbarer Werbung Audi-Standorte durchsuchen lassen. Erstmals steht nun auch der A8 im Visier und ...

FBI: Hacker für diplomatische Krise verantwortlich

Menschen in Doha beschrieben die Stimmung im Gespräch mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland als gespannt aber nicht panisch. CNN berichtet, russische Hacker hätten gezielt Falschmeldungen platziert, um die arabische Welt zu spalten. Trump bemüh...

Polizei befreite Zwölfjährige: Mutmaßlicher Entführer vor Haftrichter Polizei befreite Zwölfjährige: Mutmaßlicher Entführer vor Haftrichter

Details dazu wollte sie aus ermittlungstaktischen Gründen nicht nennen. Sie nahmen den in Leipzig wohnhaften 36-jährigen Fahrer vorläufig fest. "Dem Mädchen gelang es, gegen 15.30 Uhr aus dem Wagen per Handy den Notruf wählen und eine detaillierte ...

Trump ändert plötzlich seine Meinung zu Katar

Das Getreide reiche für mindestens vier Wochen. Laut Medienberichten bilden sich vor den Supermärkten der Hauptstadt Doha lange Schlangen von Menschen, die Lebensmittelvorräte anlegen. Kurz zuvor hatte Trump den Boykott Katars durch mehrere Nachbar...

Comey bezichtigt Trump-Regierung der Lügen Comey bezichtigt Trump-Regierung der Lügen

Die genannten Gründe für seine Entlassung habe Comey nach eigenen Angaben als "irritierend" empfunden. Jay Sekulow, ein einflussreicher Politikberater und Trump-Vertrauter, hält das enorme öffentliche Interesse dagegen für kurzsichtig: "Der Präside...

Zwischen Brexit und Terror: Briten wählen neues Parlament

Unter geheimen Sicherheitsvorkehrungen bezogen an strategisch wichtigen Orten Soldaten Stellung. Mit der vorgezogenen Parlamentswahl am Donnerstag wollte sich May ein klares Mandat für die bevorstehenden EU-Austrittsverhandlungen sichern.

Uno: IS exekutierte 163 Zivilisten bei Flucht aus Mossul Uno: IS exekutierte 163 Zivilisten bei Flucht aus Mossul

Nach Angaben eines UNO-Sprechers wurden die Menschen vermutlich am 1. Juni getötet. Die irakischen Streitkräfte waren zuletzt weiter in der Großstadt vorgerückt und hatten die IS-Kämpfer zurückgedrängt. Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen...

Doesel-Affäre: Staatsanwaltschaft weitet Ermittlungen bei Audi aus

ROLLE STADLERS: Der Audi-Chef steht schon seit längerem unter Druck, daran änderte auch die demonstrative Unterstützung der VW-Konzernführung und seine jüngst erfolgte Vertragsverlängerung nur wenig. Bei den nun bekanntgewordenen Fällen handelt es si...

Ex-FBI-Chef Comey bekräftigt Vorwürfe gegen Trump Ex-FBI-Chef Comey bekräftigt Vorwürfe gegen Trump

Demnach soll Trump zu Comey bei einem gemeinsamen Nachtessen gesagt haben: "Er ist ein guter Typ". Aber passiert ist es nicht: Der frühere FBI-Direktor wird am heutigen Donnerstag im US-Kongress aussagen. US-Präsident Donald Trump im East Room de...

Mindestens zwölf Tote bei IS-Anschlägen im Iran Mindestens zwölf Tote bei IS-Anschlägen im Iran

Die Revolutionsgarden machten Saudi-Arabien mitverantwortlich für die Terroranschläge des IS. Auch im Mausoleum des verstorbenen Revolutionsführers Ruhollah Chomeni gab es einen Selbstmordattentäter , ein weiterer Mann wurde erschossen und einer v...

Donald Trump benennt neuen FBI-Direktor Donald Trump benennt neuen FBI-Direktor

Das enorme Interesse am Auftritt von Comey rührt daher, dass er den Präsidenten als Lügner darstellen könnte. Mehrere Männer, die während des Wahlkampfes in unterschiedlichem Maße als Berater für Trump wirkten. James Comeys Worte scheinen sorgsam a...

Südkorea: Nordkorea testet mehrere Marschflugkörper Südkorea: Nordkorea testet mehrere Marschflugkörper

Mit dem Waffentest scheine Nordkorea "seine Angriffskapazitäten mit verschiedenen Raketentypen" demonstrieren zu wollen, hieß es. Die Nachrichtenagenturen beriefen sich dabei auf einen Bericht der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap, die sich i...

IS reklamiert Attentate in Teheran für sich IS reklamiert Attentate in Teheran für sich

Die meisten seien beim Angriff aufs Parlament getötet worden. Laut der iranischen Nachrichtenagentur "Fars" dagegen sei es nur ein Angreifer gewesen, der ins Parlament gelangt sei und das Feuer auf Wachposten eröffnet habe. Irans gemäßigter Pr...

Türkei baut militärische Zusammenarbeit mit Katar aus Türkei baut militärische Zusammenarbeit mit Katar aus

Zudem will die Türkei demnach Sicherheitskräfte des Emirats ausbilden. Auch gemeinsame Übungen der Streitkräfte sind geplant, meldet die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu . Letztlich könnten es aber bis zu 3000 werden. Der türkische Präsiden...

Briten wählen vorzeitig neues Parlament Briten wählen vorzeitig neues Parlament

Die Briten können von 8 bis 23 Uhr MESZ ihre Stimme abgeben. Die Gespräche mit Brüssel beginnen am 19. Juni. Großbritannien wählt, und der Ausgang der Wahl steht keineswegs fest. Er gilt aber als führungsschwach. Er unterstützt die Liberaldemok...

Attentäter von Teheran waren Iraner Attentäter von Teheran waren Iraner

Das Ziel der sunnitischen Attentäter war klar: Sie wollten möglichst viele Schiiten töten, welche nicht nur von Dschihadisten, sondern inzwischen auch vom saudischen Großmufti Abdul Aziz al-Sheik als "Abtrünnige vom wahren (wahabitischen) Islam" betr...

Horror in Tiroler Alpen: Wanderin (70) stirbt nach Kuh-Attacke Horror in Tiroler Alpen: Wanderin (70) stirbt nach Kuh-Attacke

Wie die Polizei berichtete, war die Frau am Mittwoch zusammen mit einer gleichaltrigen Begleiterin auf dem Abstieg von der 1300 Meter hoch gelegenen Kranzhornalm bei Erl nahe der deutschen Grenze. Der genaue Hergang ist bisher unklar. Welche Rolle di...

London-Terror: Drei weitere Festnahmen

Zuletzt soll Zaghba in einem Londoner Restaurant gearbeitet haben. Redouane hatte eine 17 Monate alte Tochter mit einer 38-jährigen Frau, die unterschiedlichen Berichten zufolge aus Irland oder Schottland stammt. Premierministerin May machte die "b...

Comey bekräftigt Vorwürfe der Einflussnahme gegen Trump Comey bekräftigt Vorwürfe der Einflussnahme gegen Trump

US-Geheimdienste beschuldigen den Kreml, sich mit Cyberangriffen in den Wahlkampf eingemischt zu haben, um Hillary Clinton zu schaden und Trump zu helfen. Mai fristlos entlassen hatte. "Der Präsident ist froh, dass Mr. Comey durch seine private...

Hacker für diplomatische Krise verantwortlich — FBI Hacker für diplomatische Krise verantwortlich — FBI

Möglicherweise aber führt die Isolierung Katars zu einer gegenteiligen Wirkung: Saudi-Arabien, um bei diesem Beispiel zu bleiben, möchte, dass Katar mit Iran bricht. "Sie haben gesagt, dass sie eine harte Linie einnehmen werden, was die Finanzier...

Ex-FBI-Chef bekräftigt Vorwürfe Ex-FBI-Chef bekräftigt Vorwürfe

Ob die von Comey aufgetischten Vorwürfe so gravierend und auch unumstößlich sind, um die Konservativen umfallen zu lassen, muss sich erst noch zeigen. "Wir haben uns nur schweigend angesehen". Comey wird am Donnerstag um 16 Uhr europäischer Zeit mi...

Libyen: Gabriel sagt weitere Flüchtlingshilfe zu Libyen: Gabriel sagt weitere Flüchtlingshilfe zu

Der Besuch in dem Bürgerkriegsland war aus Sicherheitsgründen nicht angekündigt worden. Außenminister Sigmar Gabriel ( SPD ) hat Libyen bei einem Besuch in Tripolis am Morgen zusätzliches Geld für die Flüchtlingshilfe zugesagt - konkret sind es...

FALLS DU ES VERPASST HAST