Montag Juni 26-., 2017

USA wollen diplomatische Spannungen im Golf entschärfen

Eine dreistellige Milliardensumme ließen sich die Öl-Monarchen auf der Arabischen Halbinsel das Tête-à-Tête mit dem Mann im Weißen Haus kosten. Riad entschied sich trotz eines Vermittlungsversuchs des Emirs von Kuwait, Scheich Sabah al-Ahmad al-Sabah...

Gabriel: Deutsch-türkische Beziehungen nicht schnell zu kitten Gabriel: Deutsch-türkische Beziehungen nicht schnell zu kitten

Als wahrscheinlichster neuer Standort gilt eine Luftwaffenbasis in Jordanien. Es brauche ein neues Bundestagsmandat für die deutsche Beteiligung am Nato-Einsatz gegen die Terrormiliz Islamischer Staat. Ausdrücklich erwähnte er den Journalisten Deniz ...

"Zwei schöne Jahre" - Podolski verabschiedet sich

Galatasaray beendet die Saison mit 64 Punkten als Vierter und spielt dann in der Europa League - allerdings ohne Podolski! Dort läuft er ab nächster Saison beim Erstligisten Vissel Kobe auf.

Nach Incirlik: Weiterer Streit droht mit der Türkei Nach Incirlik: Weiterer Streit droht mit der Türkei

Das Verteidigungsministerium sei auf eine Verlegung vorzugsweise nach Jordanien gut vorbereitet. Ein letzter Einigungsversuch des SPD-Politikers in Ankara scheiterte am Montag. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan stelle ein "eklatantes S...

International - Nach Incirlik: Mit der Türkei droht weiterer Streit International - Nach Incirlik: Mit der Türkei droht weiterer Streit

Immerhin: Als ein Zeichen des guten Willens wirkte da das Versprechen Cavusoglus, es sei "möglich", dass Bundestagsabgeordnete die deutschen Soldaten auf dem Stützpunkt im türkischen Konya besuchen könnten. Unabhängig davon, ob die Bundeswehr in Inc...

Scheinvaterschaften als Geschäft - Betrug bei Asylverfahren Scheinvaterschaften als Geschäft - Betrug bei Asylverfahren

Als Hochburg gilt laut den Recherchen Berlin . Die Kinder werden so Staatsbürger, die Mütter dürfen bleiben. Deutsche Männer erkennen dann die Vaterschaft der Kinder an. In Deutschland existiert laut Medienbericht ein groß angelegtes System von Be...

Festgenommene nach London-Anschlag wieder frei Festgenommene nach London-Anschlag wieder frei

Der Anschlag in der englischen Hauptstadt war das dritte Attentat binnen drei Monaten in Großbritannien . Bei dem Anschlag wurden sieben Menschen getötet und 48 verletzt, viele von ihnen schweben noch in Lebensgefahr. Die auf die Auswertung dschihad...

Mehr als 150 Tote bei Anschlag in Kabul Mehr als 150 Tote bei Anschlag in Kabul

Damit machen die zivilen Angestellten einer der größten Firmen des Landes rund ein Drittel aller Todesopfer aus. Eine Lastwagenbombe war am vergangenen Mittwoch in unmittelbarer Nähe der deutschen Botschaft mitten im hochgesicherten Diplomaten- und...

London-Attentat: Polizei veröffentlicht Fotos der Terror-Schergen London-Attentat: Polizei veröffentlicht Fotos der Terror-Schergen

All das könnte direkt auf die Premierministerin Theresa May zurückfallen - denn sie war vom Mai 2010 bis zum Juli 2016 als Innenministerin direkt für die Sicherheitspolitik verantwortlich. Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian teilte mi...

Zwölf Festnahmen in London Zwölf Festnahmen in London

Nach dem erneuten Anschlag in London laufen die Ermittlungen der britischen Behörden auf Hochtouren. Knapp 50 Menschen wurden verletzt, unter ihnen nach Angaben von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) zwei Deutsche. Polizisten der Spuren...

UNO-Konferenz zum Schutz der Meere eröffnet UNO-Konferenz zum Schutz der Meere eröffnet

Ein solches Verhalten sei "die Hauptbedrohung für Mutter Erde". Der Ausstieg der USA aus dem Abkommen kann formal aber frühestens zum Ende von Trumps gegenwärtiger Amtszeit in Kraft treten.

Gabriel: Andere Themen als Incirlik mit Türkei noch schwieriger Gabriel: Andere Themen als Incirlik mit Türkei noch schwieriger

Cavusoglu habe ihm zugesichert, diese an die zuständigen Stellen weiterzuleiten. "Dieser Trend führt Europa nicht zu einem positiven Punkt", sagte Cavusoglu. Gabriel betonte, dass eine formale Abzugsentscheidung noch ausstehe und es auch noch keinen ...

Polizei: Am Sonntag nach London-Anschlag Festgenommene wieder frei Polizei: Am Sonntag nach London-Anschlag Festgenommene wieder frei

Nach dem Anschlag waren innerhalb weniger Stunden zwölf Personen festgenommen worden. Sieben Menschen, darunter eine Kanadierin und ein Franzose, starben, 48 weitere wurden verletzt.

Anschlag in London: Alle Festgenommenen wieder frei

Wie schon beim Anschlag in Manchester setzten die britischen Parteien ihren Wahlkampf für die vorgezogene Parlamentswahl aus, nach Angaben Mays soll die Wahl aber wie geplant am Donnerstag stattfinden. Der Chef der nationalen Anti-Terror-Polizei, M...

Weitere Durchsuchungen und Festnahmen nach Londoner Anschlag Weitere Durchsuchungen und Festnahmen nach Londoner Anschlag

Identifiziert seien sie noch nicht. Man müsse aber noch weiter ermitteln, um dies mit hundertprozentiger Sicherheit sagen zu können, erklärte Anti-Terror-Chef Rowley. Die Wahl soll nach Mays Worten wie geplant am Donnerstag stattfinden. Mai riss ei...

Australien: Australische Polizei stuft Geiselnahme als Terrorattacke ein Australien: Australische Polizei stuft Geiselnahme als Terrorattacke ein

Der Islamische Staat hatte für die Tat Verantwortung übernommen. Die australische Polizei hat am Dienstag eine Geiselnahme in Melbourne vom Vortag als Terrorattacke eingestuft. Auch die Polizei stufte die Tat als einen Terrorakt ein. Zum Bekenntnis...

Polizei identifiziert zwei der Attentäter von London Polizei identifiziert zwei der Attentäter von London

Die Behörden identifizieren bislang zwei Männer: Khuram Shazad Butt , 27 Jahre alt, in Pakistan geborener Brite, der der Polizei und dem Inlandsgeheimdienst MI5 bekannt war, sowie den 30 Jahre alten Rachid Redouane , der sich als Marokkaner oder ...

Premierministerin May kündigt schärfere Maßnahmen zur Terrorismusbekämpfung an Premierministerin May kündigt schärfere Maßnahmen zur Terrorismusbekämpfung an

Davon befanden sich am Sonntag 21 in einem kritischen Zustand. Mit "Öffentlicher Dienst" meint May vermutlich etwa das Schulwesen. May plant unter anderem eine schärfere Überwachung von Internet und Messengerdiensten: "Wir können und wir dürfen nic...

London-Terror - Polizei: Alle Festgenommenen wieder frei

Sieben Menschen wurden getötet , über 40 weitere verletzt. Darunter sind auch zwei deutsche Staatsangehörige, wie Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) bestätigt hat. Allerdings habe er von seiner Familie überredet werden können, dies nic...

Musikfestival "Rock am Ring" geht weiter

Die Band Broilers , deren Auftritt von der Terrorwarnung unterbrochen wurde, spielt angeblich einen Auftritt mit verkürztem Set. Menschenleere auf dem Festivalgelände. Insgesamt sollten rund 85 Bands auf vier Bühnen den legendären Nürburgring roc...

Gabriel zu politischen Gesprächen in Ankara eingetroffen Gabriel zu politischen Gesprächen in Ankara eingetroffen

Nach dem gescheiterten Einigungsversuch im Incirlik-Streit hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen eine Kabinettsentscheidung zum Abzug der auf dem türkischen Luftwaffenstützpunkt stationierten Bundeswehr-Soldaten für diesen Mittwoch angekün...

Theresa Mays Vier-Punkte-Plan zur Terrorbekämpfung Theresa Mays Vier-Punkte-Plan zur Terrorbekämpfung

Die jüngsten Anschläge hätten "zweifellos" eine internationale Dimension gehabt, der Schwerpunkt liege aber in Großbritannien selbst, sagte Dick am Montag dem Radiosender BBC4. März 2017: Ein mutmaßlich islamistischer Attentäter rast auf der West...

Terroranschlag in London: Mehrere Tote und Dutzende Verletzte bei Angriff mit Terroranschlag in London: Mehrere Tote und Dutzende Verletzte bei Angriff mit

Identifiziert seien sie noch nicht. Die langjährige Innenministerin kündigte neue Maßnahmen im Kampf gegen den Terrorismus an, darunter ein entschlosseneres Vorgehen gegen islamistische Propaganda im Internet und härtere Strafen für Terrordelikte.

Londoner Polizei meldet: Wir wissen, wer die Täter sind!

Doch May war sechs Jahre lang Innenministerin, in dieser Zeit hatte der Polizeiapparat gewaltig Federn lassen müssen, um Kosten zu sparen. Schnell sind Polizisten vor Ort, acht Minuten nach dem ersten Notruf werden die drei Angreifer erschossen.

Wieder Terror in Grossbritannien: Sechs Tote bei Angriff in London Wieder Terror in Grossbritannien: Sechs Tote bei Angriff in London

Bei dem Attentat am Samstagabend waren sieben Personen getötet und etwa 50 verletzt worden. 48 wurden verletzt in Krankenhäuser gebracht, weitere Personen erlitten nur leichte Verletzungen. Die Polizei sperrte große Areale in der Stadt ab. Am Donners...

FALLS DU ES VERPASST HAST