HSV blamiert sich bis auf die Knochen

  • HSV blamiert sich bis auf die Knochen

HSV blamiert sich bis auf die Knochen

Osnabrück (dts) - In der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals hat der VfL Osnabrück den Hamburger SV mit einem 3:1 aus dem Turnier geworfen. Knapp acht Jahre nach dem bisher letzten Coup gegen den Fußball-Erstligisten feierte der niedersächsische Außenseiter am Sonntag einen 3:1 (1:0)-Sieg - und das trotz knapp 70 Minuten in Unterzahl. Der HSV blamierte sich wie schon am 23. September 2009 in Osnabrück, als der Außenseiter den Bundesligisten in der zweiten Runde im Elfmeterschießen bezwungen hatte.

Minute hatte der HSV mit einem Mann mehr spielen können, nachdem Osnabrücks Marcel Appiah Rot sah.

Spielfreunde Dorfmerkingen - RB Leipzig 5:0 (0:1) Im Duell zwischen Sechstligist Dorfmerkingen und den Bullen aus Leipzig war der individuelle Klassenunterschied deutlich bemerkbar. Zudem kam Konrad Laimer zu seinem Pflichtspieldebüt für die Leipziger, wurde aber schon nach 41 Minuten ausgetauscht.

Wolfsburg zeigte zwar beim Regionalligisten Eintracht Norderstedt eine enttäuschende Leistung, siegte aber letztlich glücklich mit 1:0. Dabei war der Bonner SC zunächst durch Lars Lokotsch in Führung gegangen (20.), doch Niklas Füllkrug (34.), Martin Harnik (60.) und erneut Füllkrug (74.) brachten die Hannoveraner auf Siegkurs.