Ärzte ohne Grenzen Keine Einsätze mehr im Mittelmeer

  • Ärzte ohne Grenzen Keine Einsätze mehr im Mittelmeer

Ärzte ohne Grenzen Keine Einsätze mehr im Mittelmeer

Libyen wolle selbst aktiv werden. Die Organisation teilte mit, sie sei von der zentrale Seenotrettungsleitstelle in Rom vor Sicherheitsrisiken gewarnt worden.

Hintegrund dieses Vorgehens ist eine Ankündigung der libyschen Marine.

Ärzte ohne Grenzen haben den Verhaltenskodex der italienischen Regierung für Rettungsmissionen im Mittelmeer im Gegensatz zu anderen Hilfsorganisationen nicht unterschrieben. Ärzte ohne Grenzen warf den europäischen Staaten vor, gemeinsam mit libyschen Behörden Migranten davon abzuhalten, einen Weg in die Sicherheit zu finden. Der Vorsitzende von Ärzte ohne Grenzen in Italien, De Filippi, sagte, die Entwicklung in Libyen sei ein weiterer beunruhigender Baustein für eine immer feindseligere Atmosphäre gegenüber Notrettungsaktionen. Ein Team der Organisation soll weiterhin an Bord des Rettungsschiffs "Aquarius" von SOS Méditerranée zur medizinischen Versorgung von Geretteten bleiben.