Ältester Mann der Welt mit 113 Jahren gestorben

Er überlebte den Ersten Weltkrieg sowie das Vernichtungslager Auschwitz.

Der älteste Mann der Welt ist tot. August 2017 starb Kristal nach lokalen Medienberichten im Alter von 113 Jahren im israelischen Haifa. Sein Tod wurde der Deutschen Presse-Agentur von seiner Tochter Schulamit Kristal Kuperstoch bestätigt. Zuerst hatte die Zeitung "Haaretz" darüber berichtet. Als Kristals Enkel Oren Anfang 2016 eine Benachrichtigung der Gerontology Research Group über die Anwartschaft seines Großvaters auf den Altersrekord erhielt, quittierte der Senior die Mitteilung auf Jiddisch mit dem Satz: "Die Freude meiner alten Tage".

Kristal hatte im Herbst 2016 das hundertjährige Jubiläum seiner Bar Mizwa gefeiert. Letztes Jahr habe er die Feier anlässlich seines 113. Geburtstags am 15. September von seiner Familie geschenkt bekommen. Die Bar Mizwa ist das jüdische Fest der Religionsmündigkeit und mit der katholischen Firmung oder der evangelischen Konfirmation zu vergleichen.

Kristal wurde am 15. September 1903 in dem polnischen Örtchen Zarnow geboren. Über die traumatische Zeit spricht er nicht gern. Dort stellte er wieder Süßigkeiten her. Laut "Haaretz" legte er eine Liste von nach Auschwitz Deportierten, eine Einwohnerliste des Ghettos von Lodz, seine Heiratsurkunde aus dem Jahr 1928 und eine Einwohnerliste von Lodz aus dem Jahr 1918 vor.