Katzen ermordet, eine missbraucht - dafür muss er 16 Jahre ins Gefängnis

  • Katzen ermordet, eine missbraucht - dafür muss er 16 Jahre ins Gefängnis

Katzen ermordet, eine missbraucht - dafür muss er 16 Jahre ins Gefängnis

Insgesamt konnte Robert F. die Tötung von 21 Katzen nachgewiesen werden.

Der US-Amerikaner Robert Farmer (26) wurde am Freitag zu 16 Jahren Gefängnis verurteilt.

Wie die Lokalzeitung "Mercury News" berichtete, kam die Polizei mithilfe von Aufnahmen aus Überwachungskameras dem Täter auf die Spur.

Im September 2015 hatte der offenbar geistig verwirrte Mann begonnen, die Katzen seiner Nachbarn in San Jose zu stehlen. Der Katzenmörder konnte erst einen Monat nach dem ersten Verbrechen dingfest gemacht werden. Am 15. Oktober entdeckten Beamten dann den Amerikaner Robert F. zusammengekauert im Kofferraum seines Autos - neben ihm lag die Leiche einer Tigerkatze, die er sexuell missbraucht haben soll. Viele Besitzer der von Farmer getöteten Katzen verfolgten die Verhandlungen im Gerichtssaal oder vor dem Gerichtsgebäude.

Farmer gab vor Gericht zu: "Es fühlt sich an, als hätte ein anderer diese Taten begangen". Als das Urteil verkündet wurde, brach Jubel aus.

Im Zuge des Verfahrens berichteten Familien-Mitglieder von Farmer, dass sie schon seit längerer Zeit Angst vor dem jungen Mann gehabt hätten.