Dekra übernimmt den Lausitzring

  • Dekra übernimmt den Lausitzring

Dekra übernimmt den Lausitzring

In den Aufbau des internationalen Testverbunds für automatisiertes und vernetztes Fahren investiert die Dekra mehr als 30 Millionen Euro. "Die Zukunftsthemen Automatisierung und Konnektivität werden für die Sicherheit der Mobilität immer wichtiger".

Der Lausitzring und das Dekra Technology Center (im Vordergrund). Zusammen sollen DTC und Lausitzring nach den Plänen von Dekra ein Innovationszentrum für die Prüfung der Mobilität der Zukunft - automatisiertes und vernetztes Fahren - bilden. Unter anderem soll in Klettwitz ein auf das autonome Fahren ausgerichtetes Labor aufgebaut werden. Auf dem Gelände des Lausitzrings sollen Strecken und Anlagen entstehen, auf denen automatisierte Fahrfunktionen umfassend getestet werden können. Deshalb brauchen unsere Kunden, insbesondere aus der Automobilindustrie, die notwendigen Prüfdienstleistungen aus einer Hand. "So können wir als Entwicklungs- und Testpartner für die Automobilindustrie in Zukunft sehr komplexe Szenarien höchst flexibel darstellen, sei es für innerstädtische, außerstädtische oder Autobahnfahrten", so Clemens Klinke, Mitglied des Vorstands DEKRA SE und verantwortlich für die Business Unit Automotive. Am Montag jedoch wurde bekannt, dass die Prüfgesellschaft Dekra den Eurospeedway gekauft hat und ihn für einen zweistelligen Millionenbetrag zur Teststrecke umbauen will: für hochmoderne Autos, die dort das eigenständige Fahren lernen sollen.

Entstehen sollen unter anderem zwei Citykurse, mehrere große Asphaltflächen, ein Überlandkurs sowie eine Autobahnstrecke auf dem bestehenden Test-Oval. Vehicle-to-Infrastructure-Kommunikation (V2V bzw. V2X) beinhalten. So werden nach Angaben der Sachverständigenorganisation Systeme wie Fahrroboter, selbstfahrende Plattformen, diverse Soft-Targets sowie mobile Verkehrsinfrastruktureinrichtungen zur messtechnischen Ausstattung gehören, mit denen Kamera-, Laser- und Radar-basierte Umfelderkennungssysteme geprüft werden. "Die Übernahme des Lausitzrings und die Zusammenführung mit dem Dekra Technology Center sind dafür ein ganz entscheidender Schritt". Zudem bringt das Invest rund 100 hochspezialisierte Arbeitsplätze an den Lausitzring. Der geplante Ausbau von Strecken und Infrastruktur soll im Lauf des Jahres 2018 im Wesentlichen vollzogen sein. Für entsprechende Schulungen ist eine Kapazität von bis zu 500 Teilnehmern pro Tag geplant. Aktuell sind am Lausitzring 48 Mitarbeiter beschäftigt, inklusive Saisonkräften. Die im Jahr 2000 eröffnete Anlage muss renoviert werden.