Drei von Zehn Menschen haben kein sauberes Wasser

  • Drei von Zehn Menschen haben kein sauberes Wasser

Drei von Zehn Menschen haben kein sauberes Wasser

Mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit haben keinen oder nur unzureichenden Zugang zu sauberem Trinkwasser. Nur ein Viertel aller Menschen weltweit hat Toiletten.

In der Folge stürben jedes Jahr 361.000 Kinder unter fünf Jahren wegen Durchfall, machte die WHO deutlich. Das geht aus einem neuen Report der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem UN-Kinderhilfswerk Unicef hervor. Zu den UN-Entwicklungszielen gehört es, dass bis 2030 alle Menschen sicheres Trinkwasser und eigene Toiletten haben.

"Sauberes Wasser und Abwasserentsorgung sollten nicht ein Privileg für Reiche und Menschen in Städten sein", betonte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus angesichts der besorgniserregenden Bilanz. Demnach fehle vielerorts selbst in Schulen und Kliniken noch Seife und Wasser zum Händewaschen. "Eine sichere Wasserversorgung, eine effektive Abwasserentsorgung sowie Hygiene sind entscheidend für die Gesundheit jedes Kindes und jeder Gemeinschaft - und sind daher wesentlich für den Aufbau stärkerer, gesünderer und gerechterer Gesellschaften", sagte UNICEF-Direktor Anthony Lake.

Viele der 2,1 Milliarden Menschen hätten zwar Zugang zu sauberem Trinkwasser, müssten dafür aber teils lange Fußmärsche in Kauf nehmen. Verschmutztes Wasser und nicht entsorgte Fäkalien könnten Krankheit und Tod bringen.