Trauerbeflaggung und Kondolenzbuch für Kohl

  • Trauerbeflaggung und Kondolenzbuch für Kohl

Trauerbeflaggung und Kondolenzbuch für Kohl

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich am Sonntagnachmittag kurz vor 15:30 Uhr eintragen.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat am Wochenende vorgeschlagen, Kohl als ersten Politiker überhaupt mit einem europäischen Staatsakt zu ehren.

Im Gedenken an den verstorbenen Altbundeskanzler Helmut Kohl (CDU) können sich Bürger seit Sonntagmittag im Kanzleramt in Berlin in ein Kondolenzbuch eintragen. "Danke für die Deutsche Einheit", "Er schreibt Geschichte", "Ein großer Visionär für Europa", "Ich verneige mich vor seiner Lebensleistung", heißt es da zum Beispiel.

Altkanzler Helmut Kohl ist am Freitagmorgen im Alter von 87 Jahren gestorben. Neben der Witwe Maike Kohl-Richter hält sich im Haus Kohls langjähriger Vertrauter und Ex-"Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann auf, um Besucher zu empfangen".

Am Sonntag stellte sich der EU-Kommissar Günther Oettinger hinter den Vorschlag von Juncker. Danach werde der engste Familien- und Freundeskreis in der Traukapelle im Adenauerpark Abschied nehmen.

Dem Bericht zufolge soll der Staatsakt mit EU-Spitzenvertretern sowie Kohls politischen Weggefährten voraussichtlich im französischen Straßburg stattfinden, dem Sitz des Europäischen Parlaments.

Bereits seit Freitag liegt in der CDU-Zentrale in Berlin ein Kondolenzbuch aus. Sie fügte hinzu: "Wir Deutschen verdanken ihm viel". Papst Franziskus würdigte Kohl als "großen Staatsmann und überzeugten Europäer". "Er war immer ein glühender Vertreter der Idee der Hauptstadt Berlin", fügte Grütters hinzu. Auch eine Straße oder einen Platz in Berlin nach ihm zu benennen, schließe sie nicht aus.