Trauer um Helmut Kohl: Großer Abschied geplant

  • Trauer um Helmut Kohl: Großer Abschied geplant

Trauer um Helmut Kohl: Großer Abschied geplant

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hatte in der BILD am SONNTAG angeregt, Kohl als erste Persönlichkeit in der Geschichte der EU mit einem europäischen Staatsakt zu ehren. Die Ehrung ist beispiellos. Auch sei es Kohls Wunsch gewesen, hieß es.

Helmut Kohl hat Deutschland geprägt wie nur wenige andere Politiker.

Am Sonntag stellte sich EU-Kommissar Günther Oettinger hinter den Vorschlag von Juncker. Anschließend soll Kohl mit dem Schiff über den Rhein nach Speyer gebracht werden.

Das lässt sich abschließend erst nach der Testamentseröffnung sagen. "Aber es ist genauso klar, dass die Familie dazu das letzte Wort hat". Im Speyerer Dom war im Juli 2001 auch die Totenmesse für Kohls erste Frau Hannelore gehalten worden, die an einer Lichtallergie gelitten und sich das Leben genommen hatte.

Verschriftlicht: Merkel trauert um Helmut Kohl. Vorerst aber soll Kohl in seinem Haus in Ludwigshafen-Oggersheim aufgebahrt bleiben.

Vater Kohl nahm auch wenig Rücksicht auf das sensible Gemüt seines Ältesten, der 2002 an Suizid gedacht haben will.

Vorbereitet war sie auf diesen Tag selbstverständlich, und längst hatte Maike Kohl-Richter auch organisiert, was eben schon zu organisieren war.

"Der frühere EU-Parlamentspräsident und jetzige SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sowie EU-Kommissar Günther Oettinger und auch die FDP begrüßten den Vorstoß Junckers für einen europäischen Staatsakt".

Der Kommissionspräsident verwies darauf, dass Kohl 1998 die europäische Ehrenbürgerschaft verliehen worden sei - eine Auszeichnung, die außer ihm bisher nur dem verstorbenen europäischen Gründervater Jean Monnet und dem früheren Kommissionspräsidenten Jacques Delors zuteilgeworden ist.

Einer, der Kohl-Richter schon lange kennt, nennt sie tough und blitzgescheit.

Kohls Tod hatte in Deutschland und international Trauer ausgelöst. Wir Deutschen verdanken ihm viel. "Ich verneige mich vor seinem Angedenken" und unterschrieb ihre Botschaft mit "Angela Merkel". Bei einer Privataudienz mit Kanzlerin Angela Merkel erklärt der Pontifex in Rom, Kohl habe "mit Weitblick und Hingabe für das Wohl der Menschen in Deutschland und der europäischen Nachbarn gearbeitet". In der CDU-Zentrale in Berlin liegt ein Kondolenzbuch aus. Darüber entscheidet das Bundespräsidialamt.

Die deutsche Nationalelf spielt am Montag bei ihrem ersten Confed-Cup-Spiel gegen Australien im russischen Sotschi mit Trauerflor. Immer wieder kamen Menschen vorbei, legten Blumen ab und verharrten in Stille. Dieser ist nach Angaben der "Bild am Sonntag" in Straßburg vorgesehen.

Unter den Besuchern im Trauerhaus war am Sonntag auch der Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Salomon Korn.

Gedacht ist an eine Trauerfeier und Würdigung mit allen Spitzen der Europäischen Union sowie mit Weggefährten des am Freitag gestorbenen Altkanzlers. Der CDU-Politiker hatte nach der friedlichen Revolution in der DDR 1989 mit den Staats- und Regierungschefs Russlands, der USA, Großbritanniens und Frankreichs die Bedingungen für die Deutsche Einheit ausgehandelt.