Späte Tore bescheren Chile Sieg: 2:0 gegen Kamerun

  • Späte Tore bescheren Chile Sieg: 2:0 gegen Kamerun

Späte Tore bescheren Chile Sieg: 2:0 gegen Kamerun

In der ersten Halbzeit zeigte Chile ein gutes Passspiel und kam auch zu einigen Möglichkeiten, Kameruns junge Mannschaft verlegte sich meist auf das Konterspiel und hatte mit Vincent Aboubakar eine One-Man-Show.

Der Profi von Bayern München erzielte in der 81. Minute den Führungstreffer zum 2:0 (0:0) des Südamerikameisters gegen Kamerun.

Kamerun war nur bei Kontern gefährlich - und nach 17 Minuten erfolgreich.

Schiedsrichter Damir Skomina gab den Treffer zunächst. Nach feinem Vargas-Pass lief Fuenzalida auf das Tor zu, konnte aber erneut den starken Ondoa nicht überwinden (27.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte verwertete Vargas einen schönen Steilpass von Vidal zum vermeintlichen 1:0.

Die bekamen kurz vor der Pause allerdings Skomina und der mit ihm per Funk verbundene Video-Schiedsrichter. Als Skolina wiederum kurz vor Schluss in umgekehrter Weise auf Tor zum 2:0 entschied, dachten viele im Stadion, dies sei der Abpfiff des Spiels gewesen. Nach dem nicht gegebenen Tor in der ersten Halbzeit ging insbesondere Vidal den Schiedsrichter wild gestikulierend und laut schimpfend an. Bereits zuvor hatte es in Kasan beim Spiel zwischen Portugal und Mexiko (2:2) zwei Videobeweise gegeben. Bei der Begegnung zwischen Portugal und Mexiko wurde ein Treffer von Nani wegen einer Abseitssituation richtigerweise zurückgenommen. Auch die Chilenen waren nicht einverstanden und beschwerten sich lautstark bei Skomina. Auch hier dauerte es gut eine Minute, bis darüber Klarheit herrschte. Kamerun wurde nun jedoch in der Offensive gefährlicher.

Lange Zeit erwies sich der Afrika-Meister tatsächlich als unbequemer Kontrahent. In der 57. Minute kam dann Alexis Sanchez für Chile auf den Platz.