Portugals Trainer: Vertraue Ronaldo "zu hundert Prozent"

  • Portugals Trainer: Vertraue Ronaldo

Portugals Trainer: Vertraue Ronaldo "zu hundert Prozent"

Für einen Verbleib bei Real spricht, dass Zidane einen grossen Einfluss auf Ronaldo besitzt.

Für eine Verpflichtung von Weltfußballer Cristiano Ronaldo müssten mögliche Interessenten wie Paris St. Germain oder Manchester United die mit Abstand höchste Transfersumme der Fußball-Geschichte bezahlen. Eine Milliarde Euro - das ist die vertraglich festgeschriebene Ablösesumme, für die der 32-jährige Portugiese aus seinem bis 2021 gültigen Vertrag mit Real Madrid herausgekauft werden kann.

Die Madrider Sportzeitung "Marca" rechnete jedoch vor, dass ein möglicher Transfer von Ronaldo realistischerweise "nur" 400 Millionen Euro im Gesamtpaket kosten würde.

The Sun berichtet nun von einem Dreier-Deal, nach dem Real seinen Wunschkeeper David de Gea bekommen soll, im Gegenzug würden die Königlichen Ronaldo und seinen unzufrieden Sturmkollegen Alvaro Morata auf die Insel ziehen lassen - inklusive einer wahnwitzigen Entschädigung von 200 Millionen Euro!

Allerdings: Bayern wird keine 200 Mio Euro Ablöse für Ronaldo zahlen.

Die portugiesische Nationalmannschaft bestreitet am Sonntag (17 Uhr, LIVE! bei kicker.de) ihr erstes Spiel beim Confed Cup in Russland.

Sollten sich die Medienberichte über einen angekündigten Abgang bei Real bewahrheiten, würde Ronaldo auch auf dem Transfermarkt diesen Sommer zum am meisten gejagten Objekt. Ein Wechsel nach China dürfte für ihn bei seinen großen sportlichen Ambitionen nicht in Frage kommen. "Wir repräsentieren Portugal beim Confederations Cup, darauf wollen wir uns konzentrieren". "Ich lege meine Hand für ihn ins Feuer, für seine Integrität als Mann und als Athlet", beschwor der Europameistertrainer. Im Zuge der Steuerermittlungen wird dem 32-Jährigen eine Schadenssumme von 14,7 Millionen Euro zur Last gelegt. "Ich würde alles für ihn tun, ich vertraue ihm zu hundert Prozent". Auch Torwart Rui Patricio bekräftigt, Ronaldo sei "zu hundert Prozent" konzentriert. Als einzige Vereine, die für Ronaldo ein realistisches Ziel darstellen könnten, gelten aber ohnehin nur das finanzstarke Paris Saint-Germain und Ronaldos früherer Club Manchester United.

Über seine Anwälte und Manager wies der Profi alle Anschuldigungen zurück. Euro in Richtung Madrid verlassen. Der AC Mailand gehört neuerdings chinesischen Investoren, unterhält auch beste Beziehungen zu Ronaldo-Berater Mendes, winkte bei den aktuell gehandelten Summen aber bereits ab.