In Straßburg | Europäischer Staatsakt für Kohl

  • In Straßburg | Europäischer Staatsakt für Kohl

In Straßburg | Europäischer Staatsakt für Kohl

Juni im Alter von 87 Jahren gestorben. "Besonders gut wäre es, wenn bei der Benennung nach Helmut Kohl die Straße oder der Platz einen Bezug zu Europa oder zur deutschen Einheit hätte", sagte Tiefensee der "Welt am Sonntag".

Sieben Jahre nach dem Tod seiner Frau Hannelore heiratete der Altkanzler Maike Kohl-Richter. "Es stünde um Europa besser, wenn es heute mehr solcher Persönlichkeiten geben würde wie Helmut Kohl."Die Parteispendenaffäre trübe mitnichten die Leistungen des ehemaligen Bundeskanzlers und CDU-Parteivorsitzenden". Helmut Kohl, so bilanziert Brok, habe den Unterschied ausgemacht zwischen einem Politiker und einem Staatsmann. "Ohne Helmut Kohl gäbe es den Euro nicht", sagte er. Entscheidungen seien noch nicht gefallen, hieß es am Samstag aus der Mainzer Staatskanzlei und dem Bundespräsidialamt in Berlin. Die CDU-Zentrale in Berlin hat ein Kondolenzbuch für Kohl ausgestellt, auch online kann man seine Anteilnahme ausdrücken.

Im Gedenken an Kohl versammelten sich am Samstagabend etwa 150 bis 200 Mitglieder der Jungen Union vor dem Wohnhaus des Altkanzlers in Ludwigshafen. Scharping war bei der Bundestagswahl 1994 SPD-Kanzlerkandidat und damit Herausforderer Kohls. Selbstverständlich wäre das Land sehr geehrt, wenn ein solcher Staatsakt in seiner Heimat stattfinden würde, sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Abend im ZDF. Die Vertreter der CDU-Nachwuchsorganisation legten Blumen, Kränze und Kerzen vor dem Bungalow im Stadtteil Oggersheim nieder. Den vielen Mikrofonen vor der Tür weicht er nicht aus, sondern lässt die Öffentlichkeit teilhaben an beklemmenden Details aus dem Innersten der Familie Kohl, einmal mehr.

Juncker unterstrich die Verdienste des Altkanzlers für Europa. Die Nachricht von Kohls Tod erreichte die Regierungschefin während eines Besuches in Rom.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte Kohl am Freitag als "großen Europäer" und als "Glücksfall für uns Deutsche" bezeichnet. Dort traf sie am Samstag Papst Franziskus.