Confed Cup: Russland feiert 2:0-Sieg

  • Confed Cup: Russland feiert 2:0-Sieg

Confed Cup: Russland feiert 2:0-Sieg

Das Auftaktspiel des Confed-Cups hat heute einen Sieg für den Gastgeber gebracht.

Russland - Neuseeland 2:0 (1:0) St. Russland hat bei dem Turnier das Halbfinale im Visier - Staatschef Putin hatte im Vorfeld geäußert, dass er sich "echte Krieger" in der Nationalelf wünsche. Am Ende reichte der Mannschaft von Stanislaw Tschertschessow ein Eigentor vor und ein Treffer nach der Pause. "Er ist wie ein Geschenk", sagte der Bundestrainer knapp 23 Stunden vor dem Anpfiff des Auftaktspiels gegen Australien am Montag (17.00 Uhr) zu dem umstrittenen Turnier. Die Spieler standen schon zum Abspielen der Hymnen bereit auf dem Rasen, mussten minutenlang warten, tänzelten umher und versuchten während der Ansprachen, die Muskeln locker zu halten. Und der Confed Cup helfe vielleicht, die Ziele in den kommenden Jahren zu erreichen. FIFA-Präsident Gianni Infantino sprach anschließend von einem gastfreundlichen und herzlichen Land, "in dem wir den besten Fußball aller Zeiten erleben werden" - und wurde dafür vom Publikum mit Beifall belohnt. Der starke Dmitry Poloz wurde im Strafraum vom in Unterhaching spielenden Torwart Stefan Marinovic gefoult, was dem Unparteiischen jedoch entging. "Wir sind ein internationale Team", sagte Tschertschessow und strahlte über sein breites Gesicht.

Neuseeland musste bereits in der ANfangsphase der Partie zweimal auf oder vor der Linie klären. Beim Confed Cup kommen erstmals bei einem großen FIFA-Turnier die Video-Referees zum Einsatz, um bei Situationen wie Toren, Abseits, Roten Karten oder Elfmetern offensichtliche Fehlentscheidungen zu korrigieren.

In der 31. Minute war es dann aber doch passiert. Verteidiger Boxall kam noch heran, konnte aber nicht verhindern, dass der Ball zum 1:0 für die Gastgeber über die Linie rollte. Ozeanien-Meister Neuseeland wehrte sich nach Kräften, war aber ein gar bescheidener Gegner.

Auch die zweite Hälfte lieferte ein unverändertes Bild. Fedor Smolow leitete das 2:0 mit einem schnellen Solo selber ein, die flache Hereingabe prallte, wiederum via Boxall, vor die Füsse des zweifachen russischen Torschützenkönigs.