"Bild": Kein nationaler Staatsakt für Helmut Kohl geplant

Kohl war am Freitag im Alter von 87 Jahren gestorben.

"Schon zu Lebzeiten wurde Helmut Kohl mit der Ehrenbürgerschaft Europas ausgezeichnet, um seine außerordentlichen Verdienste zu würdigen", sagte Juncker der Zeitung.

Politiker aus dem In- und Ausland ehrten Kohl als großen Staatsmann und würdigten seine Verdienste um die Deutsche Einheit und Europa. Seit Sonntag liegt auch im Bundeskanzleramt ein Kondolenzbuch aus, ebenso wie in der Mainzer Staatskanzlei. Nach der Totenmesse werde der engste Familien- und Freundeskreis in der Traukapelle im Adenauerpark Abschied nehmen, berichtete das Blatt. Offen blieb zunächst, wann und wo es einen Staatsakt in Deutschland geben wird. Ein weiterer nationaler Staatsakt in Deutschland sei nicht vorgesehen. Der Weltverband FIFA gestattete am Samstag einen entsprechenden Antrag des Deutschen Fußball-Bundes. Grütters, die auch Berliner CDU-Landesvorsitzende ist, kündigte auf einem Parteitag ihres Verbandes an, sie wolle sich für eine solche "Helmut-Kohl-Stiftung" einsetzen. Der frühere SPD-Vorsitzende und -Kanzlerkandidat Rudolf Scharping plädierte in der "Welt am Sonntag" dafür, Straßen und Plätze nach Helmut Kohl zu benennen.

Der letzte Staatspräsident der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, hat die Lebensleistung des verstorbenen Altbundeskanzlers Helmut Kohl in einem Nachruf gewürdigt. Bundeskanzlerin Angela Merkel trug sich am Sonntag im Kanzleramt in ein Kondolenzbuch ein: "Mit Helmut Kohl verlieren wir einen großen Demokraten und großen Europäer", schrieb Merkel.

Die Junge Union rief Mitglieder aus ganz Deutschland dazu auf, sich am Samstagabend vor Kohls Wohnhaus in Ludwigshafen-Oggersheim zu einer Gedenkwache zu versammeln.

Kohl hatte 1989 mit den Staats- und Regierungschefs Russlands, der USA, Großbritanniens und Frankreichs die Bedingungen für die Deutsche Einheit ausgehandelt. Dort traf sie am Samstag Papst Franziskus. Dass die Stimme von Helmut Kohl nun endgültig verstummt ist, ist auch aus der europäischen Warte bitter und traurig.