Atari will zurück in Konsolen-Geschäft

  • Atari will zurück in Konsolen-Geschäft

Atari will zurück in Konsolen-Geschäft

Atari will mit der Ataribox ins Hardwaregeschäft zurückkehren.

Eine Webseite namens Ataribox.com, ein Trailer mit Logo und Holzfurnier im Stil alter Konsolen des Herstellers und drei Mailadressen für die Presse sowie für Bewerber und externe Entwickler: Damit hat die Firma Atari mal wieder online für ein paar Schlagzeilen gesorgt.

Im Teaser-Video zu sehen ist eine Box, die an der Seite mit Holzoptik versehen ist - und so an die ikonische Vergangenheit in den glorreichen Zeiten der Marke Atari erinnert. Nachdem Atari im Jahr 2013 offiziell Insolvenz beantragt hat und von dem Franzosen Frédéric Chesnais durch einen Antrag auf Insolvenzschutz aufgekauft worden ist, konzentrierte sich das Unternehmen vornehmlich auf diverse Spieleumsetzungen für Smartphones und Tablets.

Gemäss Bericht wollte Chesnais keine Details preis geben. Die bereits in der Entwicklung steckende Konsole soll auf klassischen PC-Komponenten basieren und läuft unter dem Codenamen Ataribox. Er sagte, dass man noch am Design der Konsole arbeite und sie zu einem späteren Zeitpunkt zeigen werde. Diese Aussage könnte wiederum so interpretiert werden, dass Atari ein Comeback in der Konsolen-Sparte plant, was auch mit Chesnais Worten "Wir sind zurück im Hardware-Geschäft" belegt werden könnte. Die Nachfolgekonsole, Atari Panther 2, schaffte es nie zur Marktreife.