Tennis-Sensation: Tommy Haas schlägt Roger Federer

  • Tennis-Sensation: Tommy Haas schlägt Roger Federer

Tennis-Sensation: Tommy Haas schlägt Roger Federer

Und auch der hatte Grund zum Jubeln: Der 39 Jahre alte Teilzeit-Profi erfüllte sich auf seiner Abschiedstournee mit seinem Erstrundensieg beim Tennisturnier in Stuttgart den Wunsch vom Retro-Duell gegen Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer.

Neben Haas zogen auch Vorjahresfinalist Philipp Kohlschreiber (Augsburg) und Qualifikant Peter Gojowczyk (München) ins Achtelfinale ein.

Doch ehe Roger Federer seine sieben Sachen auf dem Stuttgarter Killesberg zusammen packte, um sich ins Ostwestfälische aufzumachen, da wurde er noch von einem Reporter auf Englisch gefragt, wie er sich denn fühlen würde in der Haut des Stuttgarter Turnierdirektors, dem das große Zugpferd nun bereits im ersten Match abhanden gekommen ist. Federer seinerseits vergab sieben Chancen zum Servicedurchbruch. Er ist der beste Rasenspieler der Geschichte. Auch gegen seinen Freund wird er die Unterstützung seiner Familie haben.

Tommy Haas erwischte es Freitag in Stuttgart. "Meine Tochter und Schwiegermutter sind erst heute aus Los Angeles angekommen", berichtete Haas. Zuletzt hatte der 146. der Weltrangliste im September 2016 beim ATP-Turnier im französischen Metz ein Achtelfinale erreicht. In der Runde der besten 16 wartet der an Nummer fünf gesetzte Amerikaner Steve Johnson, der am Montag zum Auftakt Wildcard-Starter Maximilian Marterer besiegt hatte. Die Weltnummer 5 schaffte gleich im ersten Game ein Break, schlug in der Folge stark auf (insgesamt 23 Asse) und gewann den ersten Satz nach gut 20 Minuten locker 6:2. Beim Stand von 6:1 und 30:15 im zweiten Satz für Kohlschreiber gab Marcos Baghdatis aus Zypern verletzt auf.

Im dritten und entscheidenden Satz gelang es dem Hamburger Tennis-Star, Federer im fünften Spiel zu breaken. Mischa Zverev setzte sich gegen den Karlsruher Qualifikanten Yannick Hanfmann 7:6 (7:1), 6:2 durch und freute sich anschließend auf ein "großartiges" Viertelfinale schon bevor er seinen Gegner kannte.