Gastgeber Russland startet siegreich in den Confed Cup

  • Gastgeber Russland startet siegreich in den Confed Cup

Gastgeber Russland startet siegreich in den Confed Cup

Die Rede von Staatspräsident Wladimir Putin kurz vor Spielbeginn zeigte das. "Er unterstützt die Mannschaft". Das Turnier litt damals aber vor allem unter der Zeitverschiebung, sodass das Finale in Deutschland erst nach Mitternacht zu sehen war, was trotzdem 1,91 Millionen Menschen nicht davon abhielt, den Sieg des Gastgebers zu verfolgen. Das lohnte sich für die Verhältnisse des Spartensenders definitiv – und auch in diesem Jahr ist Sport1 zumindest mit drei Partien an Bord (siehe Übersicht am Ende des Artikels). Schwarze Schuhe, grauer Dreiteiler, violette Krawatte: Für den Auftakt hatten sich die Nationalspieler richtig herausgeputzt.

Die Laune im Team ist blendend.

Momentan spricht viel dafür, dass der Confed Cup in Russland der letzte seiner Art ist. Goal und Tipico präsentieren die besten Quoten. Russland hat zwar zuletzt keinen Titel gewonnen.

Kurz zuvor war das Team mit einem Sonderflug von Frankfurt aus in Sotschi angekommen.

Tschertschessow blickte fast schon stoisch vom Pressepodium.

Am Rande des Ortsteils Adler rund 30 Kilometer südöstlich vom Stadtzentrum kann sich das Team im Edelhotel unter Palmen und am großzügigen Pool auf die Partien vorbereiten.

In der Tat lässt die jüngste Bilanz der Russen hoffen. "Es ist ein sportlich wichtiges Turnier, in dem man sich messen kann", sagte Bierhoff mit dem Blick auf die drei Gruppenspiele gegen Australien, Chile und Kamerun. Petersburg den Auftakterfolg bei der Generalprobe für die WM 2018.

Sicherheit wird in Russland groß geschrieben: Ein Wachmann mit Hund läuft vor dem Stadion in St. Man erwarte, dass das Team "unseren Fans Freude macht, indem sie zum Sieg streben", sagte Putin. Die "Sbornaja" gewann vor rund 50.000 Zuschauern in St.

Neuseeland gefällt sich derweil in der Rolle des Außenseiters.

Vor der Eröffnungspartie war die Sorge vor einem weiteren erfolglosen Turnier groß in Russland.

Island hatte bei der EM in Frankreich sensationell das Viertelfinale erreicht - und dabei unter anderem England geschlagen. Das einzige Remis gelang 2009 in Südafrika mit einem 0:0 gegen den Irak. Smolov schiebt aus kurzer Distanz zum 2:0 ein (69.).