Zahl der Toten nach Hochhausbrand steigt auf vermutlich 58

  • Zahl der Toten nach Hochhausbrand steigt auf vermutlich 58

Zahl der Toten nach Hochhausbrand steigt auf vermutlich 58

Bislang waren die Ermittler von 30 Toten ausgegangen. Schon am Freitagabend hatten wütende Menschen bei Protesten in der britischen Hauptstadt den Rücktritt der Premierministerin gefordert. Theresa May habe nach dem Hochhausbrand nicht schnell genug reagiert. Königin Elizabeth II. rief ihre Landsleute zur Einheit auf.

Die bestätigte Opferzahl liege zwar weiterhin bei 30 Toten. Nach jüngsten Erkenntnissen würden aber insgesamt 58 Menschen seit der Brandnacht vermisst. "Leider muss ich deshalb davon ausgehen, dass sie tot sind", ergänzte Cundy.

Bei dem Feuer im Grenfell Tower im Stadtteil Kensington waren in der Nacht zum Mittwoch mindestens 30 Menschen umgekommen. Viele Bewohner wurden im Schlaf überrascht.

Ein Feuerwehrmann inspiziert eine Etage des ausgebrannten Hochhauses.

Unter den Toten sind auch sieben Marokkaner, wie das Außenministerium in Rabat mitteilte.

19 Verletzte wurden am Samstag noch in Spitälern der britischen Hauptstadt behandelt. Später werde May in der Downing Street Opfer der Brandkatastrophe und freiwillige Helfer treffen. Sie wolle dafür sorgen, dass "alles Mögliche getan wird, um die Betroffenen der Tragödie von Grenfell zu unterstützen", sagte ein Regierungssprecher am Samstag. In der Nähe des Regierungssitzes verlangten Demonstranten währenddessen "Gerechtigkeit für Grenfell".

Kritiker hatten Theresa May vorgeworfen, ihre Regierung habe zu spät auf das Unglück reagiert. Am Freitag besuchte May Verletzte in einem Londoner Spital. Vermutet wird, dass das Unglück mit der Fassadenverkleidung zusammenhängen könnte, die im Zuge von Renovierungsarbeiten an dem 24-stöckigen Gebäudes abgebracht wurde. Die Briten seien "geeint in unserem Schmerz, aber wird sind es auch - ohne Angst oder Unterscheidung - in der Unterstützung für all diejenigen, die ihr Leben wieder aufbauen", erklärte die Queen, die der Opfer des Hochhausbrandes mit einer Schweigeminute gedachte. Die Suche nach der Brandursache im Grenfell Tower geht weiter. "Wenn das Vereinigte Königreich auf die Probe gestellt wird, zeigt es sich entschlossen angesichts des Unglücks".