Weltweite Trauer um Altkanzler Kohl

  • Weltweite Trauer um Altkanzler Kohl

Weltweite Trauer um Altkanzler Kohl

Er habe beim Autofahren aus dem Radio erfahren, dass sein Vater verstorben sei. Es ist das erste, das Walter Kohl zu den Journalisten sagt, die vor Helmut Kohls Haus in dessen Heimatstadt Oggersheim warten. Er sei zuvor am Totenbett seines Vaters gewesen. Merkel betonte: "Ich bin ganz persönlich dankbar, dass es ihn gegeben hat".

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Kohls Einsatz für die Aussöhnung und das Zusammenwachsen in Europa gewürdigt. Kohl habe sie gepflegt "im Bewusstsein um den Großmut und die segensreiche Bereitschaft zur Versöhnung, die Frankreich unserem Land nach Ende des Zweiten Weltkrieges entgegengebracht hat".

Doch lange vor 1989 war bereits ein Ereignis angetan, das Bild des großen Staatsmannes zu prägen.

"Es ist ein wirklich großer Deutscher und vor allem ein großer Europäer gestorben", ließ Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) verlauten. Die Stadt Aachen würdigte damals seine Verdienste um Europa.

Auch der Kanzlerkandidat der SPD, Martin Schulz, würdigte Kohl als "großen Europäer". Die Wiedervereinigung und die europäische Einigung seien "untrennbar miteinander verbunden". Das war ein Meisterstück an politischem Instinkt und Tatkraft. "Er ist der Mann, den ich als einen der größten politischen Führungsfiguren im Nachkriegseuropa ansehe", heißt es in einem Statement von Bush, das sein Büro am Freitag verbreitete.

Clinton, der von 1993 bis 2001 US-Präsident war, erinnerte sich an einen Berlin-Besuch nach der Wiedervereinigung: "Ich werde nie vergessen, wie ich mit ihm 1994 durch das Brandenburger Tor gegangen bin, zu einer Grosskundgebung auf der Ostseite, als ich echte Hoffnung in den Augen Zehntausender junger Menschen gesehen habe", heisst es in der Erklärung Clintons.

Wie Millionen andere Menschen habe sie durch Kohls Politik "aus dem Leben in der Diktatur, der DDR, in ein Leben der Freiheit gehen" können, sagt Merkel, die sich mittlerweile um ihre vierte Kanzlerschaft bewirbt. Und er habe auch ihren eigenen Lebensweg entscheidend verändert.

Deutlich später als viele andere amtierende und ehemalige Staats- und Regierungschefs aus aller Welt hat US-Präsident Donald Trump auf den Tod von Altkanzler Helmut Kohl reagiert und kondoliert.

Am Abend des 2. Oktober 2007 wurde in der Berliner Axel-Springer-Passage zu Ehren Helmut Kohls das Bronzeporträt des Kanzlers der Einheit enthüllt. "Das ist richtig und gerecht", erklärte Gorbatschow in Moskau. Kohl habe eine Schlüsselrolle bei der Beendigung des Kalten Krieges und der deutschen Wiedervereinigung gespielt.