Nach Tod von Fahrradfahrer möglicher Täter gefunden

  • Nach Tod von Fahrradfahrer möglicher Täter gefunden

Nach Tod von Fahrradfahrer möglicher Täter gefunden

Buttstädt. Hinweise aus der Bevölkerung zu einem tödlichen Unfall zwischen Buttstädt und Großbrembach, bei dem Donnerstagmorgen ein Radfahrer ums Leben kam, führten noch am Donnerstag zu dem Unfallfahrzeug ins Weimarer Land.

Nach dem Tod eines Fahrradfahrers im Kreis Sömmerda hat die Polizei einen möglichen Täter im Visier.

Der mutmaßliche Unfallfahrer von Buttstädt im Landkreis Sömmerda hat sich der Polizei gestellt.

Der 22-jährige Fahrer des Vito stellte sich bei der Polizei, leugnet den Vorfall jedoch.

Laut Staatsanwaltschaft schilderte der mutmaßliche Unfallverursacher in der Vernehmung eine Version des Unfallhergangs, die so nicht zutreffen kann.

Laut der Polizei weise die Spurenlage vor Ort auf einen Zusammenstoß mit einem Fahrzeug hin. Er habe sich bereits früher wegen Körperverletzung, Bedrohung und Straßenverkehrsgefährdung verantworten müssen. Vor zwei Jahren war er wegen Unfallflucht zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Er sei derzeit nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Möglicherweise könnte sich der Unfall bereits in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag und nicht erst am Donnerstagmorgen ereignet haben, so die Polizei. Es handele sich aber mit sehr großer Wahrscheinlichkeit um einen 44-Jährigen aus dem Kreis Sömmerda. Weiterhin würden Zeugen gesucht, die auf der Landstraße verdächtige Beobachtungen machen, den Radfahrer oder das Unfallauto, einen Vito, sahen.