Löws Confed-Cup-Feinschliff im Geheimen

  • Löws Confed-Cup-Feinschliff im Geheimen

Löws Confed-Cup-Feinschliff im Geheimen

Vor dem Abflug zum Confederations Cup in Russland hatte Bundestrainer Jogi Löw zur letzten Übungseinheit auf deutschem Boden geladen. Am Montag wird die DFB-Elf dann in Sotschi das erste Spiel gegen Australien absolvieren. Weitere Gegner sind Chile und Kamerun.

Frankfurt/Main. Das Confed-Cup-Abenteuer hat mit leichter Verspätung begonnen. Im Crashkurs ist Zeit knapp, um mit den vielen Auswahl-Frischlingen zumindest einige Automatismen zu festigen, taktische Varianten durchzuspielen und Standardsituationen zu proben. "Wir werden gut vorbereitet in das Turnier gehen", verspricht dennoch Mittelfeldspieler Emre Can vom FC Liverpool. "Den Confed Cup möglichst erfolgreich gestalten mit Blick auf die Entwicklung der Spieler - das ist die Mission", sagte Löw.

Von den bisherigen Auftritten des jungen Teams beim 1:1 in Dänemark und beim 7:0 gegen San Marino zeigte sich Sorg angetan - vor allem angesichts der kurzen Vorbereitungszeit: "Ich bin sehr überrascht, was die Mannschaft bislang gezeigt hat, sehr angetan vom Miteinander der Spieler". Mit russischen Gesängen wurden die amtierenden Weltmeister bei ihrer Ankunft in der Stadt am Schwarzen Meer empfangen.

Löw nimmt es positiv und genießt mit seinen vier Assistenten einschließlich Weltmeister Miroslav Klose die Rolle als Ausbilder.

Die neue deutschen Nationalspieler-Generation will sich beim Confed Cup beweisen. "Sie versuchen, die Zeit mit taktischen Hinweisen und mit Einzelgesprächen gut zu füllen", sagte Bierhoff. -Runde gegen den mit allen Stars antretenden Europameister Portugal der Entwicklungsstand von Löws zweiter Garde ausreichen wird.

Allerdings schmerzt die Absage von Diego Demme, der mit Rückenproblemen nicht zur Verfügung steht. Sorg: "Es war schon beeindruckend, wie viel Potenzial in diesem Innenhof steckte".