Landespolitiker würdigen Kohls Verdienste für die deutsche Einheit

  • Landespolitiker würdigen Kohls Verdienste für die deutsche Einheit

Landespolitiker würdigen Kohls Verdienste für die deutsche Einheit

1989 sei es Kohls Geistesgegenwart, seinem politischen Mut und seiner Führungsstärke zu verdanken, dass die Wiederherstellung der deutschen Einheit möglich wurde, sagte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. "Aber es wird nur schwierig sein, dass sie es schafft, Deutschland einen weiteren Moment purer Euphorie und glücklicher Unbeschwertheit zu schenken, wie das Land in der Einheit gefunden hat (.)". Ich denke in diesem Augenblick aber auch mit großem Respekt und mit großer Dankbarkeit an das Leben und Wirken von Bundeskanzler Helmut Kohl. "Ohne Helmut Kohl gäbe es den Euro nicht", sagte Juncker.

Was bleibt, sind Kohls Verdienste um die deutsche Einheit. Und so wird er in unserer Erinnerung weiterleben: Als der große Europäer und als Kanzler der Einheit. Regierungssprecher Steffen Seibert schrieb auf Twitter: "In tiefer Trauer um einen großen Deutschen und einen großen Europäer". Kohl sei den Vereinigten Staaten während seiner Amtszeit ein Freund und Verbündeter gewesen, hieß es vom Weißen Haus. "Ohne Helmut Kohl hätte es keine Wiedervereinigung gegeben, er war als überzeugter Europäer einer der wichtigsten Architekten des vereinten Europas", sagte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) am Freitag in Eisleben. Man wird noch lange studieren und bewundern, wie entschlossen und geschickt Helmut Kohl und seine Mitstreiter damals die Gunst der Stunde nutzten. Er habe sich für Deutschland und Europa Verdienste erworben, die nicht vergessen würden. Kohl habe eine Ära geprägt; sein Name stehe für immer in Verbindung mit einem der großartigsten Projekte der Nachkriegsgeschichte: der deutschen Wiedervereinigung.

Helmut Kohl konnte mit Macht umgehen, konnte Menschen gewinnen, konnte verhandeln, konnte Kompromisse eingehen, konnte geduldig auf Chancen warten und dann blitzschnell entscheiden, kurz: Helmut Kohl war ein überaus fähiger und erfolgreicher Politiker und vor allem ein bedeutender Kanzler, der sich um unser Land verdient gemacht hat. "Da war aber auch der politische Kämpfer in die eigene Partei hinein und der erbitterte Gegner der "Sozen", wie er zu sagen pflegte". Doch Kohl gelang das Unmögliche. Kohl gehöre "zu den herausragenden politischen Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts", erklärte die derzeitige Bundesratspräsidentin in Mainz. Als Ministerpräsident in Rheinland-Pfalz und als Bundeskanzler habe er immer wieder das Gespräch mit den christlichen Kirchen gesucht und "war für sie ein hervorragender Gesprächspartner". Er verkörpere "die europäische Idee wie wenige andere". Im Foyer der CDU-Zentrale in Berlin wurde ein Kondolenzbuch für Helmut Kohl ausgelegt. Bush bezeichnete sein damaliges Zusammenwirken mit seinem "sehr guten Freund" als "eine der grossen Freuden meines Lebens". Dort hatte Ende der 1980er Jahre eine abermalige Welle des Antisemitismus eingesetzt.