Update auf Firefox 54 schließt 22 Lücken

  • Update auf Firefox 54 schließt 22 Lücken

Update auf Firefox 54 schließt 22 Lücken

Firefox 54 versucht immer die richtige Balance zwischen Speicherverbrauch und Geschwindigkeit zu finden, um einerseits die Webseiten schnell anzeigen zu können, andererseits aber auch noch Hauptspeicher für andere Aufgaben zu lassen. Damit soll der Seitenaufbau schneller werden. Eine neue Multi-Prozess-Architektur soll das Surfen im Web beschleunigen und dabei weniger Arbeitsspeicher benötigen.

Der neue Firefox-Browser in der Version 54 soll die Stabilität der einzelnen Tabs verbessern und eine erweiterte Unterstützung für Web-Standards wie CSS und Javascript bieten. Mit dem Update steht nun die neue Multi-Prozess-Architektur (e10s-multi) zur Verfügung.

Den Versionshinweisen zufolge wurden darüber hinaus der Download-Button und die Download-Statusanzeige überarbeitet.

In der Pre-Release-Version von Firefox, Nightly genannt, ist dieses Feature schon seit einiger Zeit verfügbar.

Eine erste Spritztour mit der Beta-Ausgabe von Firefox 54 scheint die Claims von Mozilla zu bestätigen. Die Vorteile davon liegen klar auf der Hand. Bei besonders komplexen Anforderungen, die hohe Leistung vorausgesetzt haben, konnte damit eine Webseite alle anderen Tabs blockieren und im schlimmsten Fall den gesamten Browser zum Absturz bringen.

Die größte Neuerung von Firefox 54, der nach Angaben von Mozilla der beste Firefox ist, den es je gab, ist die Aufteilung in mehrere Prozesse. Firefox verwendet nun bis zu vier Prozesse, die sich die Inhalte aller Tabs aufteilen - ein Tab, der eine reichhaltige Webseite darzustellen hat, beeinflusst die Performance der anderen nicht mehr so stark wie bislang, so die Idee dahinter. Sie aktiviert die Aufspaltung des Browsers in mehrere Prozesse und verringert gleichzeitig den Speicherbedarf. Anders als bei Chrome etwa wird aber nicht für jeden Tab ein eigener Prozess gestartet.