Douglas Costa fast weg - mit fettem finanziellen Gewinn für den FC Bayern?

  • Douglas Costa fast weg - mit fettem finanziellen Gewinn für den FC Bayern?

Douglas Costa fast weg - mit fettem finanziellen Gewinn für den FC Bayern?

Laut Gazzetta dello Sport war der Berater des Brasilianers zuletzt bei der Geschäftsstelle des italienischen Meisters zu Besuch. Allerdings hat der Rekordmeister den Preis für Douglas Costa aufgrund der vielen Anfragen aus den europäischen Top-Ligen mittlerweile weiter in die Höhe getrieben. Mit Serge Gnabry wurde schon ein Flügelspieler geholt, der den Platz des 26-Jährigen einnehmen kann.

Derzeit scheint das 50-Millionen-Euro-Preisschild für Juventus noch zu hoch zu sein.

Es wird wohl langsam ernst bei den Bayern in diesem Transfersommer. Laut ‚Sky Italia'-Journalist Gianluca Di Marzio fordern die Münchner happige 50 Millionen Euro für den Brasilianer.

Die Verantwortlichen des FC Bayern waren nach einem starken ersten Halbjahr 2015/2016 schon länger nicht mehr zufrieden mit der Leistung Costas. Euro von Schachtjor Donezk nach München gewechselt, hat bei den Bayern noch einen Vertrag bis 2020.

Auch Lothar Matthäus kritisiert den 26-Jährigen, dessen Leistungen zu schwankend seien: "Costa ist nicht mehr der Spieler, der er in seiner Anfangszeit beim FC Bayern war", so Matthäus über den Brasilianer.

Auch Inter Mailand soll Interesse an dem Südamerikaner Costa signalisiert haben. Zuletzt schien auch der FC Barcelona an seinen Diensten interessiert. In der abgelaufenen Bundesliga-Spielzeit stand er lediglich 14 Mal in der Anfangsformation.